DETLEF WULFF Sati(e)risch-Rea(a)les
DETLEF WULFF   Sati(e)risch-Rea(a)les

Musik

Ich spiele Gitarre, Banjo, Snare, Repinique und Cajon.

 

Meist spiele ich Gitarre auf kleinen Veranstaltungen,

u.a. auf Sommerfesten von GEW und DGB,

auf Gemeinde- und Dorffesten, und in Seniorengruppen.

Die Rhythmusinstrumentes spiele ich vor allem auf DEMOS.

Einige meiner öffentlichen Auftritte

Burg Waldeck Liederfest 2019

Drei kleine Videos vom Liederfest 2019

im Rahmen der "Open Stage" am 09.06.2109:

a) https://youtu.be/QXKDtydt5LQ

b) https://youtu.be/RmVy-Ek0eJs

c) https://youtu.be/ZQolD6VNnMU

GEW Streik am 21.10.2013 in Berlin

 

TAGESSPIEGEL - Auszug aus dem Liveblog zum Lehrerstreik

 

"Wir haben keine andere Möglichkeit, als zu streiken"

In vielen Berliner Schulen fällt am Montag wieder Unterricht aus: Die Pädagogen streiken erneut gegen Einkommensunterschiede zwischen angestellten und verbeamteten Lehrern. An dem Warnstreik beteiligten sich über 2.000 Lehrer, bei der Kundgebung auf dem Gendarmenmarkt waren bis zu 2.300 Demonstranten vor Ort.

 

10.45 Uhr: "Weine nicht, wenn der Nussbaum kommt" - Gitarrensound von der Bühne. Die Variation des Drafi-Deutscher-Songs findet nicht den gewünschten Anklang: Auch beim simplen Refrain - "Scheeres, Nussbaum und Wowereit, langsam läuft sie ab, eure Zeit" - singen die Lehrer nicht mit. Wie im Klassenraum: die Coolen sitzen hinten auf der Treppe und quatschen.

Nach Einschätzung des Polizeisprechers sind in der Spitze 2.300 Demonstranten auf dem Platz.

 

PS: Diese, meine beiden Songs, habe ich da gespielt.

GEW Streikwoche am 15.05.2013 in Berlin

Streikvideo:

http://www.youtube.com/watch?v=2gfUbxyYTVo&feature=youtu.be

Gedenkkonzert für Ulrich Roski am 05.10.2005

in Berlin, in der Kalkscheune

Ich WULFF, ein Berlin-Hackenmer, bin dabei!

Homepage Stand: 12.08.19

-   WER?    

Albert Hammond

-   WAS?      

Songbook Tour 2019

-   WANN?   

Am 24. August 2019

-   WO?        

Bad Staffelstein, Seebühne

Wohnmobil ROLLER 41, Bj 2002

Leserbriefe, ein Hobby von mir. Der letzte vom 12.08.19

"Allgemeine Zeitung"

Zum Gastbeitrag "Gewalt beginnt im Kopf"von Michel Friedman:

 

Frustation kann zur Gewalt führen                                   Ich stimme Herrn Friedman zu, dass Angst zur DNA des Menschen gehört. Dies Theorie geht auf Freud zurückgeht und besagt, dass Aggression ein natürliches, notwendiges Verhalten des Menschen ist. Die weitergehende Frustrations-Aggressions-Theorie zielt darauf ab, dass die Ursache für Aggression in der realen Welt liegt. Der Mensch kann sich nach Frustrationen zurückziehen, aber auch produktiv werden. Dauernde Unterdrückung und sich Zurückziehen führt aber zu Aggressionen, zu Gewalt. Herr Friedman hat in seinem Gastbeitrag diesen Punkt unberücksichtigt gelassen. Die Morde der RAF haben darin eine Ursache, zu einer Zeit, als es noch keine sozialen Netzwerke gab. Nicht jeder ist in der Lage, Frustrationen in kreatives Verhalten umzuwandeln. Für Intellektuelle, Künstler, Musiker mit ihren eigenen differenzierten Ausdrucksformen, wozu auch Sprache zählt, kein Problem. Für die anderen schon. Bei welchem der Morde in Frankfurt, Stuttgart und Kassel ist die verrohte Sprache in den sozialen Medien Ursache? Verrohung der Sprache habe ich als Lehrer in Berlin oft in der Schule erlebt. Die Schüler kommunizierten wie selbstverständlich in einer „verrohten“ Sprache, die mir zuwider war. Mich erinnert das an die Sprache der klassischen Arbeiterklasse der 60-iger Jahre, die von den Intellektuellen nicht verstanden wurde, und die Arbeiter verstanden die Intellektuellen nicht. Der durchschnittliche Bürger versteht auch heute nicht, was „Die da oben“ machen; und das erzeugt Frustration.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Detlef Wulff