DETLEF WULFF Sati(e)risch-Rea(a)les
DETLEF WULFF   Sati(e)risch-Rea(a)les

Zwei Dutzend Bücher -                  Meine "TOP-Twenty-Four-Liste"

Kabarett und Musik 8

Volker Kühn: Der Totale NEUSS, Gesammelte Werke 1997

Ulrich Roski: In vollen Zügen / 2002

Ingo Insterburg: Die ersten 23456 Tage / 2005

Reinhard Mey: Was ich noch zu sagen hätte / 2005

Konstantin Wecker: Die Kunst des Scheiterns / 2009

Hans Scheibner: Alles so schön beknackt hier / 2012

Anja Rützel: Lieber ALLEIN als gar keine FREUNDE / 2018

Hannes Wader: Trotz alledem / 2019

 

Kultur und Philosophie 8

Günter Wallraff: Aus der schönen neuen Welt / 2009

Daniel Everett: Das glücklichste Volk / 2010

Jürgen Habermas: Zur Verfassung Europas / 2011

Stéphane Hessel: Empört euch: / 2011

Moritz von Uslar: Deutschstunde / 2012

Oscar Negt: Nur noch Utopien sind realistisch / 2012

Friedhelm Hengsbach: TEILEN, nicht TÖTEN / 2014

Peter Watson: Das Zeitalter des Nichts / 2014

 

Politik 8                                                                                             

Gregor Gysi: Nachdenken über Deutschland - Wie weiter / 2013                     Sahra Wagenknecht: Reichtum ohne Gier / 2016

Gregor Gysi: Ein Leben ist zu wenig / 2017

Nils Heisterhagen: Die Lieberale Illusion / 2018

Hamed Abdel-Samad: Integration, Ein Protokoll des Scheitern / 2018

Thilo Sarrazin: Feindliche Übernahme / 2018

Michael Hartmann: Die Abgehobenen / 2018

Sahra Wagenknecht: Die Selbstgerechten / 2021

Ich WULFF, ein Berlin-Hackenmer, bin dabei!

Homepage Stand: 13.05.21

-   WER?    

Reinhard Mey

-   WAS?      

Das Haus an der Ampel

-   WANN?   

07.11.2021

-   WO?        

Baden-Arena, Offenburg

    

Wohnmobil ROLLER 41, Bj 2002

Unser neues altes HOBBY, Bj 2010

Leserbriefe, ein Hobby von mir. Der letzte vom 21.01.21

"Allgemeine Zeitung"               zum Artikel von 19.01.21,         "Zu wenige Wahlhelfer"

 

Nicht zur Regel

Auch wenn eine Briefwahl begrenzt werden sollte, kann ich dem Ausschluss der Möglichkeit in einem Wahllokal zu wählen nicht zustimmen. 

Es gibt viele Gründe, eher in einem Wahllokal seine Stimme abzugeben als per Briefwahl. Nicht umsonst ist die Briefwahl vom Gesetzgeber nur für bestimmte begründete Fälle vorgesehen. Dies sollte auch so bleiben; keinesfalls darf die Briefwahl zur Regel werden. 

Ich bin 72 und habe mich als Lehrer in Berlin, zumindest im letzten Jahrzehnt meiner beruflichen Tätigkeit, immer als Wahlhelfer in allen Funktionen also Beisitzer bis zur Leitung eines Wahlkreises zur Verfügung gestellt. 

Klar, ich gehöre auch zur Risikogruppe und käme erst in der zweiten Gruppe in den Genuss einer Covid-19 Impfung. 

Sollte es dieser Landesregierung oder der Bundesregierung gelingen, dass ich vor den Terminen zur Landtags- oder Bundestagswahl geimpft werden könnte, stelle ich mich gern als Wahlhelfer, in welcher Funktion auch immer zur Verfügung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Detlef Wulff